Pferdefütterung unterwegs

Unsere Pferde haben sich unterwegs hauptsächlich von Gras ernährt. Das funktioniert in den meisten Regionen problemlos. Man muss allerdings darauf achten, welche Art von Gas auf der Wiese wächst. Besteht die Wiese nur aus Klee und Löwenzahn ist ein dauer-pupsendes Pferd mit Durchfall am nächsten Tag vorprogrammiert. Mit eher trockenen Wiesen auf welchen viele verschiedene Gräser und Kräuter wachsen haben wir die besten Erfahrungen gemacht. Wir haben unsere Pferde so oft wie möglich dieses trockene, kräuterreiche Gras fressen lassen, das hat die Verdauung z.B. bei Durchfall recht schnell wieder in Schwung gebracht. Um Giftpflanzen muss man sich in der Regel weniger Gedanken machen als in den Medien publiziert wird. Pferde haben einen ganz natürlichen Instinkt, welche Pflanzen fressbar sind und welche nicht. Unsere Pferde haben Giftplfanzen völlig selbstverständlich stehengelassen. Ob das bei dem eigenen Pferd auch so ist sollte man anfangs natürlich gut beobachten.

Das Zufüttern von Heu in der Nacht ist natürlich ideal. Diese Möglichkeit hat man allerdings nicht immer und die Pferde lassen das Heu gerne links liegen, wenn sie auf einer saftigen grünen Wiese stehen.

In Regionen mit wenig Gras (z.B. sehr trockenen Gegenden) und bei anstrengenden Etappen (z.B. in den Bergen) haben wir Hafer/Kraftfutter zugefüttert. Auch dünne Pferde sollten besser von Beginn an mit Kraftfutter oder Hafer versorgt werden, damit sie nicht zu viel Gewicht verlieren. Das haben wir bei Max so gemacht, da er einen extrem hohen Energiebedarf hat.

Ein weiterer wichrtiger Bestandteil der Fütterung unterwegs ist Mineralfutter. Die Pferde schwitzen sehr viel und können auf ihren Weiden oft nicht die Mineralstoffe aufnehmen, welche sie brauchen. Die Zugabe von Mineralfutter oder zumindest Salz ist super wichtig und sollte auf einer längeren Tour auf jeden Fall mitgeführt werden!

Kurz und knapp: Gras und Mineralfutter reichen einem normal genährten unterwegs Pferd völlig aus!

 

Versorgung der Pferde mit Wasser

Idealerweise gibt es auf der Weide nachts eine Wasserquelle für die Pferde. Diesen Luxus hat man allerdings unterwegs nicht immer. Falls wir auf einer Wiese ohne Wasserquelle waren haben wir den Pferden regelmäßig mit unserem Falteimer Wasser angeboten oder die Pferde zu einem nahegelegenen Fluss/Brunnen geführt. Wichtig ist, dass man bedenkt, dass Pferde nach einem heißen Tag und bei trockenen Gras bzw. Heu deutlich mehr Durst haben als wenn sie auf einer nassen Wiese im Regen stehen. An Regentagen haben unsere Pferde manchmal fast den ganzen Tag nichts getrunken.

Unterwegs haben wir den Pferden an Brunnen, Flüssen, Pfützen und im Falteimer immer wieder Wasser angeboten. An heißen Tagen sollte man ihnen nach Möglichkeit mindestens 2x unterwegs Wasser anbieten – besser öfter. Pferde haben ein sehr gutes Gespür dafür, ob das Wasser trinkbar ist oder nicht und trinken nur Wasser das geeignet ist.

Kurz und knapp: Den Pferden regelmäßig unterwegs Wasser anbieten! Ein Falteimer eignet sich hierbei ideal. 

 

Unsere Must-Have Lebensmittel für den Menschen

Wenn man den ganzen Tag in Bewegung ist sollte man darauf achten, seinen Körper mit den nötigen Nähr- und Mineralstoffen zu versorgen. Da es schwierig ist frische Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Fleisch/Milchprodukte (sorry, ja wir sind keine Vegetarier) mitzuführen kann es schnell zu einer Mangelernährung kommen. Die typischsten Mängel unterwegs sind Eiweis-, Eisen- und Magnesium/Kalium-Mangel. Um das zu verhindern sollte man sich sehr abwechslungsreich ernähren und nicht nur Nudeln mit Soße und Müsliriegel essen. Zudem empfielt es sich Magnesium/Kalium als Nahrungsergänzungsmittel mitzunehmen.

 

Hier unsere Must-Have Lebensmittel welche den Körper mit wichtigen Nährstoffen versorgen und sich gut transportieren lassen:

  • Hülsenfrüchte wie z.B. Linsen, Erbsen,… (Versorgt den Körper mit Eiweis & Eisen)
  • Karotten (möglichst unbehandelt – dann halten sie sich am längsten)
  • Kartoffeln (Halten sich ewig und sind deutlich nährstoffreicher als Nudeln)
  • Äpfel/Birnen
  • Hartkäse wie z.B. Parmesan, Bergkäse,…
  • Nüsse wie z.B. ungeschälte Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse
  • Getrocknetes Obst

 

Immer wenn es möglich war haben wir frisches Obst, Gemüse und Milchprodukte zum sofortigen Verzehr gekauft. Lange halten sich diese Dinge leider nicht, da sie entweder in den Packtaschen zerdrückt werden oder wegen der Wärme kaputt gehen. Gut verpackt und gegen Wärme geschützt halten sich diese leicht verderblichen Lebensmittel (z.B. Weichkäse, Milch, Bananen, Tomaten,..) aber auch in den Packtaschen ein paar Tage.